Viele Wege

In der eigenen Weiter- und Ausbildung sofort den richtigen Weg zu finden scheint für den Anfänger eine der schwierigsten Hürden zu sein.

Die Grundlage bleibt die eigene berufliche Zielsetzung. Diese kann neben der dauerhaften Anstellung im Krankenhaus auch eine der mittlerweile unterschiedlichsten Formen der Niederlassung oder das Streben nach einer leitenden Position gehören. Doch keine Angst: diese Entscheidung muss sicher nicht am Anfang einer chirurgischen Karriere getroffen werden. Vieles klärt sich oft einfach im Verlauf.

Innerhalb der ersten Berufsjahre lernt man sich und das Berufsbild besser einzuschätzen. Legt man den Focus dann eindeutig auf die praktische Arbeit, sollte der Weiterbildungsweg Krankenhäuser der Grund-, Regel- und Schwerpunktversorgung oder auch große Praxen einschließen. Hat man auch Spaß an Lehre und Forschung bieten sich eher Lehrkrankenhäuser und Universitätskliniken an. Und die engere Verzahnung der Weiterbildungshäuser und die größere Durchlässigkeit des Berufsbildes erlaubt heutzutage auch leichtere Wechsel. Nicht jeder Habilitant moderner Prägung hat seine Weiterbildungsjahre ausschließlich in der Universität verbracht und mancher Chirurg hat sich vor seiner Niederlassung Meriten in der Wissenschaft verdient.

Unser Tipp:

Definieren Sie vor Beginn Ihrer chirurgischen Laufbahn Ihre eigenen Ziele. Und seien Sie mutig genug, diese bei Bedarf zu korrigieren.