Weiterbildung


Orthopädie/Unfallchirurgie


Orthopädie/Unfallchirurgie

Ich habe vor 8 Monaten meine erste Stelle in der Orthopädie angetreten. Nun habe ich einige Fragen. Der Common Trunk MUSS in den ersten zwei Jahren abgeleistet werden? Mein Chef hatte im Bewerbungsgespräch versichert, dass dies in seiner Klinik kein Problem sei. Nun bin ich mir aber nicht sicher, dass die Anerkennung durchkommt, bzw. erhalte ich keine klare Aussage diesbezüglich. Wäre dieses erste Jahr für mich komplett verloren, wenn er die Anerkennung nicht erhält? Ich hatte auch gehört, dass evtl. die Intensivzeit in den ersten 2 Jahren liegen MUSS. Dann wäre dies ja für mich noch machbar. Ist die Regelung deutschlandweit gleich oder gibt es Unterschiede?
Dann noch eine Frage zum Logbuch. Wo bekomme ich dieses? Ist das der "Katalog", den ich zu erfüllen habe?

Antwort
Der Common Trunk muss in der Regel in den ersten zwei Jahren abgeleistet werden. Die einzige Ausnahme stellt in einigen Bundesländern die Intensivzeit dar. Ob das für Sie zutrifft, können Sie bei Ihrer zuständigen Landesärztekammer erfragen.
Ebenso können Sie bei Ihrer Landesärztekammer erfragen, welche Weiterbildungsermächtigung für Ihren Chef vorliegt.

Es ist wichtig zu wissen, ob für beide Bereiche
a) Basischirurgie und
b) Orthopädie/Unfallchirurgie
eine Weiterbildungsermächtigung vorliegt. Wenn keine Weiterbildungsermächtigung für den entsprechenden Bereich vorliegt, wird die gesamte Zeit, die Sie in der Klinik tätig waren, nicht als Weiterbildungszeit anerkannt.

Ein Weiterbildungsbuch, das auch das Logbuch enthält, können Sie bei uns bestellen (www.bdc-shop.de), es kostet 30 €. Im Logbuch finden Sie den Katalog der nachzuweisenden Weiterbildungsinhalte (einschl. Untersuchungen und Eingriffe) für die Anmeldung zur Facharztprüfung.

Unfallchirurgie/Orthopädie

Ich schließe gerade mein Studium ab und möchte eine chirurgische Weiterbildung beginnen. Speziell interessiert bin ich an den Fachgebieten Unfallchirurgie/Orthopädie. Jedoch tun sich für mich einige Fragen auf: Mir ist bewusst, dass ich den Common Trunk absolvieren muss, allerdings ist mir weniger bewusst, inwiefern sich das auf die Auswahl meiner ersten Arbeitsstelle auswirkt. Bedeutet das, dass ich mich nicht direkt auf ein Stellengesuch für einen Assistenzarzt Unfallchirurgie/Orthopädie bewerben kann? Auf welche Jobanzeigen kann ich antworten? Wie muss eine Klinik strukturiert sein, dass ich dort sowohl den Common Trunk, als auch die weitere Ausbildung durchlaufen kann (ich suche speziell im Südosten Bayerns)?

Antwort
Die Weiterbildungsordnung (WBO) schreibt für die Chirurgie eine zeitliche Abfolge der Weiterbildung in eine Basischirurgie (Common Trunk: 24 Monate, ein sogenanntes assoziiertes Jahr (12 Monate) und die Spezialisierung (special trunk 36 Monate) entsprechend den > Säulen vor .

Nun zu Ihrer konkreten Frage.
Sie müssen sich direkt bei einer Klinik bewerben. Die Klinik
respektive der Chefarzt sollte über die Weiterbildungsbefugnis
Basischirurgie verfügen. Diese Informationen sind den meisten
Stellenanzeigen zu entnehmen oder können direkt bei der Klinik bzw. den Ärztekammern der Länder erfragt werden. Auf den Internetseiten der Ärztekammern kann man sich auch die gültige Weiterbildungsordnung herunterladen.
Es ist jedoch vielfach so, dass nicht ein Chefarzt allein die volle
Weiterbildungsbefugnis Basischirurgie (24 Monate), sondern eine sogenannte Verbundweiterbildung mit andern Chefärzten an der Klinik hat. Möchten Sie die gesamte Weiterbildungszeit an einer Klinik machen, so muss der Chefarzt über die komplette Weiterbildungsbefugnis- in Ihrem Fall 72 Monate - verfügen. Auch diese Informationen sind in den Stellenanzeigen ersichtlich oder von den Ärztekammern erhältlich.Mein Tipp: Einfach mit der Wunschklinik telefonieren und die Information erfragen oder besser noch um eine Hospitation bitten und die Fragen direkt vor Ort klären. Dies hat den Charme, dass Sie die Klinik, den Chefarzt und das Umfeld besser kennen lernen.

Plastische Chirurgie


Plastische und Ästhetische Chirurgie

Nach mittlerweile einem Jahr Ausbildung in der Gynäkologie möchte ich das Fach wechseln und Chirurgie machen, um später Plastische Chirurgin zu werden. Es ist mir nicht ersichtlich, ob ich nun für den Common Trunk Viszeral- oder Unfallchirurgie machen kann/muss. Können Sie mir eine Auskunft geben?

Antwort
Es ist im Common Trunk oder auch Basischirurgie nicht vorgeschrieben, in welcher chirurgischen Klinik sie dies machen müssen. Die Basischirurgie soll Ihnen die Grundlage für alle chirurgischen Disziplinen vermitteln. Es ist nur wichtig, dass die chirurgische Klinik die Weiterbildungsbefugnis zur Basischirurgie (Common Trunk) hat. Diese wird im Allgemeinen im Verbund von den Landesärztekammern vergeben. Es ist durchaus möglich, dass auch eine Klinik für Plastische Chirurgie an der Basischirurgie beteiligt ist.

Es ist demnach nicht zwingend vorgeschrieben den Common Trunk in der Unfall- und/oder Viszeralchirurgie zu machen, sondern in den Kliniken, die über die notwendige Weiterbildungsbefugnis Basischirurgie verfügen. Das kann die Unfallchirurgie/Viszeralchirurgie sein, muss es aber nicht.

Ich rate Ihnen, sich bei Ihrer Landesärztekammer zu erkundigen, welche Kliniken über die Weiterbildungsbefugnis Basischirurgie/ Common Trunk in der Chirurgie in Ihrer Region/Klinik verfügen und daran Ihr weiteres Handeln zu
orientieren. Dabei würde ich auch gleich anfragen, ob Ihnen das Jahr Gynäkologie anerkannt wird (auch im Rahmen der Basischirurgie). Dies ist zwar im Allgemeinen eher nicht möglich, aber einen Versuch ist es allemal wert.



Plastische Chirurgie/Verbrennungschirurgie

Ich werde im April diesen Jahres mein Staatsexamen ablegen und möchte danach meine Weiterbildung mit dem Berufsziel Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie beginnen.
Ich habe jedoch noch einige Fragen. Kann ich meine Weiterbildung im Common Trunk in jeder Fachdisziplin der Chirurgie ableisten? Welche Fachrichtung würden Sie für meinen Berufswunsch empfehlen? Ich habe mich jetzt zunächst in der Gefäßchirurgie beworben. Wäre es auch möglich, direkt in der Plastischen Chirurgie zu beginnen und dort z.B. die Intensivzeit auf einer Verbrennungsstation zu verbringen?

Antwort
Wenn Sie Plastischer Chirurg werden wollen, erscheint es mir das Beste auch falls möglich direkt in diesem Fach zu starten. Grundsätzlich können Sie nämlich den Common Trunk in jeder chirurgischen Disziplin absolvieren. Engpass ist dabei aber immer das jeweils halbe Jahr in der Ambulanz und auf der Intensivstation. Gerade große PC-Kliniken können allerdings beides bieten. Zudem ist die Stellensituation in der PC enger als in anderen Fächern – Plastische Chirurgie ist insbesondere durch den ästhetischen Anteil zur Zeit sehr in Mode. Wenn man also eine Stelle in der PC hat, dann sollte man die auch nehmen. Muss man eine Wartezeit überbrücken, dann kann man das natürlich gut in anderen chirurgischen Fächern machen. Das geht auch in der Gefäßchirurgie, die allerdings sehr schmal ausgelegt ist, und in der Regel wohl keine Ambulanz und keine Intensivstation aufweist. Diese Module sind im Common Trunk aber verpflichtend, und der Common Trunk steht auch verpflichtend am Anfang der Weiterbildung. Um erste chirurgische Gehversuche zu starten erscheint mir deshalb der Beginn in einer Allgemein- und Viszeralchirurgie durchaus interessanter. Hier lernt man die Grundlagen, kommt mit kleinen Sachen schnell an den Tisch und hat Ambulanz und Intensiv zur Verfügung.

Handchirurgie/Plastische Chirurgie

Ich bin Studentin im 6. Semester, und habe ein paar Fragen zur Facharztausbildung. Schon seit ein paar Jahren interessiert mich besonders die Handchirurgie, und ich würde mich gerne darauf spezialisieren. Ich strebe keine akademische Karriere an, sondern eher eine klinische. Ich könnte mir gut vorstellen in einem kleinen, aber spezialisierten Haus zu arbeiten und frage mich, wie ich am besten dorthin komme.
Die ersten zwei Jahre sind also quasi in jeder chirurgischen Fachrichtung machbar, sehe ich das richtig?
Ein Jahr assoziierte Disziplin, da wäre Unfallchirurgie interessant, oder gleich 4 Jahre in der Plastischen Chirurgie.
Wie kann ich mir das vorstellen? Nicht jedes Krankenhaus hat ja eine Station für Verbrennungs-, Rekonstruktions- und Handchirurgie, sondern oft sind das ja einzelne, sehr spezialisierte Stationen, oder?
Bedeutet dass, dass ich mir einen Teilbereich suche, um dort den Facharzt zu machen, und lerne allein für die Prüfung den Inhalt der anderen 3 Fachbereiche?
Die ästhetische Chirurgie z.B. interessiert mich eher nicht. Was für einen Bestandteil der Facharztausbildung nimmt sie ein?
Vielleicht können Sie mir weiter helfen, und eine Übersicht über die Facharztausbildung Plastische Chirurgie zu finden?

Antwort
Die ersten beiden Jahre des Common Trunks kann man in jedem chirurgischen Fach und zum Teil auch in Nachbardisziplinen absolvieren. Detail-Infos zu den möglichen Nachbardisziplinen finden Sie immer auf den Homepages der zuständigen Landesärztekammer. Die Länder haben zum Teil divergierende Vorgaben. Die meisten Kollegen versuchen jedoch schon sofort in dem entsprechenden Fach unter zu kommen. Die Handchirurgie ist keine eigene Säule. In der Praxis wird sie sowohl von Plastikern als auch Unfallchirurgen und zum Teil auch noch Orthopäden durchgeführt. Da Sie die Plastische Chirurgie nicht unbedingt suchen, scheint mir der Weg durch die Unfallchirurgie sinnvoller. Hier hängt alles am tatsächlichen OP-Aufkommen, und damit auch der Absprache vor Ort. Die Facharztprüfung würden Sie aber in jedem Fall im gesamten Stoffgebiet, also Unfall-Ortho- oder Plastische Chirurgie absolvieren.

Allgemein-/Vizeralchirurgie


Viszeralchirurgie

Leider konnte ich auch nach umfangreicher Recherche im Internet nicht herausfinden, worauf sich die "Weiterbildungsermächtigung für Viszeralchirurgie" genau bezieht. Gelten die angegebenen Jahre nur für den letzten Abschnitt des Schaubildes auf Ihrer Internetseite(also für die
3 Jahre der fachspezifischen Weiterbildung)? Dann könnte ja die Ermächtigung für die Basischirurgie einfach hinzugezählt werden oder? Demnach ergäbe sich, dass ich an einem Haus, für welches bei der bayrischen Landesärztekammer eine Weiterbildungsermächtigung von 3 Jahren für Viszeralchirurgie angegeben wird, tatsächlich 5 Jahre meiner sechsjährigen Weiterbildung absolvieren könnte?

Antwort
Die viszeralchirurgische Weiterbildung nach der neuen Weiterbildungsordnung (WBO) gliedert sich in drei Abschnitte:
1. Basischirurgie (Common Trunk) 24 Monate
2. Assoziiertes Jahr 12 Monate (z.B. Pathologie, Gastroenterologie, Onkologie usw. aber auch Viszeralchirurgie)
3. Spezialisierung Viszeralchirurgie 36 Monate
Die Mindestweiterbildungszeit beträgt demnach 72 Monate! Erst nach 72 Monaten können Sie sich zur Facharztprüfung bei Erfüllung des Leistungskataloges anmelden. Sie können mit der Spezialisierung bzw. mit dem assoziierten Jahr erst nach der Basischirurgie beginnen. Die Intensivtherapie kann als Ausnahme im gesamten Weiterbildungszeitraum abgeschlossen werden. Aber Vorsicht bei einem Wechsel des Arbeitgebers. Die Basischirurgie ist nach wie vor erst mit der Intensivtherapie abgeschlossen.

In Ihrem konkreten Fall. Die Befugnis für die Viszeralchirurgie implementiert nicht zugleich die Befugnis für die Basischirurgie. Dies sind zwei verschiedene Weiterbildungsbefugnisse, die getrennt von den Landesärztekammern vergeben werden. Also die Antwort auf Ihre erste Frage lautet Nein!
Einige Hinweise:
1.) Welchen Vertrag bietet man Ihnen an? Dies ist die entscheidende Frage!!!
1.) Sie sollten sich informieren, ob der Weiterbildungsbefugte für Viszeralchirurgie auch die komplette Weiterbildungsbefugnis für die Basischirurgie hat (Internetseite der Landesärztekammer Stichwort Basischirurgie). Ist dies der Fall, könnten Sie 5 von 6 Jahre versenken.
2.) Sollte er diese nicht haben, und sie die Basischirurgie noch nicht abgeschlossen haben, so können Sie zwar arbeiten, die Zeiten wären aber nicht anrechenbar.
3.) Haben Sie die Basischirurgie schon abgeschlossen, könnte man 3 Jahre von 4 Jahren anrechnen.

Karriereweg

Ich bin Medizinstudent kurz vor dem PJ-Beginn. Ich würde gerne später als Chirurg tätig sein, aber weiß nicht genau, wo die Weiterbildung und die Karriereentwicklung besser ist, im Uniklinikum oder im Lehrkrankenhaus? (oder vielleicht sogar im privaten Krankenhaus?). Ich möchte 'akademisch anerkannter Arzt' werden.
Mein Wunsch ist es, dass ich Fertigkeiten im Lehrkrankenhaus/ peripheren Krankenhaus erlerne, und dann erst im Uniklinikum weitermache, da man im Uniklinikum in den Anfangsjahren nicht so viel machen darf.
Ist es als Arzt im Lehrkrankenhaus realistisch gesehen möglich, z.B. nach dem zweiten Weiterbildungsjahr, ins Uniklinikum zu wechseln? Oder ist es ein 'Tabu' für die spätere Karriereentwicklung im Uniklinikum, überhaupt im Lehrkrankenhaus zu beginnen?

Antwort
Hinsichtlich der Auswahl der Weiterbildungsklinik sollte sie primär von Ihren Interessen bestimmt werden. Beide, sowohl die Universitätsklinika als auch die anderen Häuser, haben Vor- und Nachteile.

Der Assistenzart hat jedoch zurzeit die Qual der Wahl und kann jederzeit die Weiterbildungsklinik wechseln. Sollten Sie Interesse an der Forschung haben und promovieren sowie sich habilitieren wollen, so ist eine primäre universitäre Ausbildung sicherlich anzustreben. Eine Promotion ist aber auch außerhalb der Universitätsklinika möglich. Eine Habilitation ist an die Universität jedenfalls zeitlich gebunden.

Ich denke, wenn Sie zwei, drei Jahre an einer außeruniversitären Einrichtung die Basics der Chirurgie lernen und dann an die Universität wechseln, so können Sie Forschung und Operieren gut verbinden und machen eigentlich nichts falsch.

Bewerbung

Da ich in Österreich studiere und im August diesen Jahres mein Medizinstudium beende, wollte ich gerne wissen, zu welchem Zeitpunkt man sich in Deutschland um eine Ausbildungsstelle bewirbt? Ich wäre sehr daran interessiert, die Ausbildung zum Chirurgen an einer deutschen Klinik zu machen und würde daher gerne wissen, ob ich meine Bewerbungsunterlagen schon jetzt versenden sollte oder auf das Abschlusszeugnis warten sollte. Außerdem möchte ich noch gerne wissen,
ob es sinnvoll ist, Krankenhäuser blind anzuschreiben, oder nur solche, die auch Stellen ausgeschrieben haben!

Antwort
1.) Sie können sich zu jeder Zeit bewerben und es macht durchaus Sinn vorab die Bewerbungsunterlagen an die gewünschten Kliniken zu versenden mit dem Hinweis, dass das Abschlusszeugnis nachgereicht wird. Rechtlich ist es aber so, dass es die Kliniken unterschiedlich mit den definitiven Zusagen halten. Einige machen es wirklich vom Abschlusszeugnis abhängig. Aber Sie vergeben sich auf keinen Fall etwas, wenn Sie vorab den Kliniken anvisieren, dass Interesse besteht.

2.) Grundsätzlich sollte man sich nur an Kliniken bewerben, die auch freie Stellen anbieten, da dort die Chance eine Stelle zu bekommen naturgemäß höher ist. Aber sollte man sich für eine bestimmte Region oder Klinik interessieren, so macht es durchaus auch Sinn diese Kliniken im Sinne einer Initiativbewerbung zu kontaktieren.

Ich würde wie folgt vorgehen:

1) Informationen einholen über mögliche Kliniken, die meinem chirurgischen Interesse und regionalen Besonderheiten entsprechen.
2) Rangfolge erstellen
3) Kliniken kontaktieren, telefonieren oder per E-Mail anschreiben und anfragen, ob eine Bewerbung Sinn macht
4) Absenden der Bewerbungsunterlagen - auch wenn das letzte Zeugnis fehlt (dies kann ja nachgereicht werden)

Übrigens: einen „Bewerbungsratgeber“ können Sie bei uns kostenlos bestellen.

Common Trunk

Ich glaube, meinen Common Trunk bereits absolviert zu haben, bin mir aber nicht sicher. Laut Ihrer Website müsste ich 6 Monate in der Ambulanz absolvieren. Meine Frage: Zählt meine Zeit in der chirurgischen Notaufnahme als Ambulanz?

Antwort
Sollten Sie 6 Monate in der chirurgischen Notaufnahme gearbeitet haben, so müsste Ihr Weiterbildungsbefugter Ihnen diese Zeit als Ambulanz bestätigen dürfen. Von dieser Bestätigung hängt die Anerkennung als Ambulanzzeit im Rahmen des Common Trunk ab.

Suchen Sie also den Kontakt zu den Weiterbildungsbefugten der Basischirurgie an Ihrer Klinik und lassen sich die Zeit in der chirurgischen Notaufnahme in Ihrem Logbuch als Ambulanz bestätigen. Diese schriftliche Bestätigung in Ihrem Logbuch, welches Sie ja führen müssen, ist enorm wichtig.